Freitag, 16. Oktober 2009

War das eine Woche!



Aber wirklich, das sag ich Euch! Am Wochenende brachte Mr. Perfect die Mädchen aus der Schusslinie und nach Frankreich zu den Großeltern. Mit einem Satz "Stresskissen" in Hündchenform ging es auf den Weg. Eigentlich wollte anfänglich nur Jana ein Hündchen. Das andere wollte ich, um es auseinander zu nehmen und mit anderem Stoff nachzunähen. Tja, später mochte es Lena so gerne, dass daran nicht mehr zu denken war.


Am Wochenende stellte sich heraus, dass ich diese Woche in Vertretung für die Bekannte einer Freundin dolmetschen darf. Ich war begeistert! Öfter mal was Neues ;). Die Firma für die jene Frau arbeitet begleitet ausländische Kranke in Hamburg. Derzeit betreut sie nur zwei polnische Patienten aber wenn es mehr werden und die Bekannte meiner Freundin nicht alle Termine wahrnehmen kann, dann kann ich dort dolmetschen ;). Es ist schön etwas außerhalb des Hauses zu machen und zu sehen, dass dieses "etwas" für andere wirklich hilfreich und wichtig ist. Das es sie froh macht.


Gabriel hat für sich entdeckt, dass Butter die Haare noch besser steift als Quark


Er hatte auch einen neuen Lieblingsplatz entdeckt. Zu seinem Leidwesen ist der Sitz wieder im Auto.




Könnt ihr Euch denken, wieso?





Ja, ja, ich weiß! Der Spiegel sieht arg dreckig aus. Ich habe es aufgegeben ihn ständig zu putzen, der Kleine ist eh schneller!



Am Mittwoch haben Mr. Perfect und ich uns eine Musterwohnung im Hainbuchenweg angeschaut. Auf die werden wir uns wohl bewerben. Einen Tag nach der Besichtigung holte ich uns den erforderlichen § 5 Schein .

Die Zimmeraufteilung der Wohnung fand ich nicht ganz so optimal und es ist auch schade, dass die Wohnung mit fünf Personen zu beziehen ist aber nur vier Zimmer hat. Diese Wohnung hat aber einen kleinen Garten. Mein Traum!! Ein Garten, nicht die Wohnung an sich. Es gibt dort noch andere Wohnungen. Diejenige welche mir von der Zimmeraufteilung am besten gefällt hat natürlich keinen Garten und liegt gerade in dem Abschnitt der keinen Fahrstuhl hat. Natürlich in einem der oberen Geschosse. Auch auf die und andere werden wir uns bewerben. Man muß nämlich so eine Art Rangliste erstellen. Wenn nicht die Wohnung, dann, die, die oder die! Derzeit kämpfe ich auch mit dem inneren Schweinehund und will mich in unserer Wohnung festkrallen.

Geht aber nicht. Bewerben müssen wir und auf jeden Fall, denn



ja, der Test ist positiv!! Ich habe ihn gerade heute gemacht. Unsere Familie wird sich vergrößern und da ist diese Wohnung zu klein!! Das ist sie nämlich bereits jetzt. Ein zweites Babybett oder eine Komode für die Kleidung sindnicht drinn. Es sei denn man würde sie an der Decke montieren. Idealerweise wird es ein Junge, dann teilen sich jeweils die Mädels und die Buben ein Zimmer ;).
Die Neubauwohnungen haben noch einen entscheidenden Vorteil!! Sie können ab Januar bezogen werden. Für mich nicht ganz unerheblich. Ich werde zwar nicht die Möbel schleppen aber ich werde im dritten, vierten Monat auf jeden Fall mehr beim Umzug mitmachen können als zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ich meine Füße nicht mehr sehen werde.
Unsere Wohnung ist nicht nur zu klein sie macht auch noch Probleme und sieht jetzt wirklich mies aus. Die neugemachten Wände sind wirklich "rustikal". Ein anderer Ausdruck für krumm und schief mit Dellen! Zudem traue ich dem ganzen nicht. Ich glaube nicht, dass das Feuchtigkeitsproblem jetzt tatsächlich behoben ist! Darüber hinaus ist noch gar nicht gesagt, dass überhaupt eine der Wohnungen an uns vermietet wird. Ach, wir werden schon sehen!! Das einzige was ich machen kann, ist die Bewerbung mit den erforderlichen Unterlagen einzureichen und das werde ich auch tun ;).
Zudem gibt es noch einen Aspekt der mir diese Wohnung schackhaft macht. Im ganzen Wohnkomplex sind es insgesammt 12 öffentlich geförderte Wohnungen, die jeweils von 5 bis 6 Personen zu beziehen sind. Unten gibt es ein Kindertagesheim. Das bedeutet Kinder in Hölle und Fölle. Vielleicht sogar mehr als mir lieb ist. Um uns herum nur junge Familen die sich mehr oder weniger in der gleichen finanziellen Situation befinden und auch mehr als ein Kind haben. Für mich traumhaft. In meiner ersten Wohnung in Deutschland, war ich das einzige Kind im Hochhaus. In der zweiten gab es eigentlich nur ein Nachbarkind. In unserem jetzigen Wohnhaus gab es bei underem Einzug außer unserer Tochter nur noch ein Mädchen. Mittlerweile gibt es zum Glück mehr Kinder, der Altersdurchschnitt liegt aber wohl immer noch irgendwo um die 60 Jahre. Ich habe mich immer nach einer Umgebung voller Kinder gesehnt. Sie sind laut, sie machen Dreck und treiben mich in den Wahnsinn aber sie sind das pure Leben, entfesselte Naturgewalten und das Salz in der Suppe des Lebens. Sie verbreiten einen Zauber mit ihrer blossen Anwesenheit . Sie bringen mir immer wieder vor Augen wie ungeduldig, unfreundlich, selbstherrlich und egoistisch ich bin. Kurzum, wie viel ich von meinem Idealbild von mir entfernt bin und wieviel ich noch an mir arbeiten muß. Ohne sie gibt es für mich kein Leben. Wie wichtig Kinder für die persönlich entwicklung sind sehe ich an einigen Bekannten und Familienmittgliedern die nie mit Kindern gelebt haben. Von den meisten kann ich sagen, dass sie einen schweren Spleen haben und natürlich über die optimale Kindererziehung alles wissen. Sie wissen generell Alles besser fordern Tolleranz für ihre Ansichten, wollen fremde Meinung nicht hören, denn - habe ich das erwähnt- sie wissen slles besser. Ich kenne da eine Frau sie ist Veganerin und hat ein Mal ihren Bruder und seine Frau in ein Restaurant zum Essen eingeladen. Beide wählten Fisch (auf das Fleich haben sie schon verzichtet aber ihnen ist der Unterschied zwischen Vegetarier und Veganer nicht ganz bekannt) und mußten sich später als Mörder beschimpfen lassen. Alles klar im Oberdeck? Ich finde so ein Verhalten unangebracht. Sie hätte die beiden ja auch gleich in ein Veganisches Restaurant einladen können, oder? Und von Tolleranz und Menschenliebe von der sie ständig zwitschert sehe ich da rein gar nichts. Ihr etwa?
Bis dann Gute Nacht!!

Kommentare:

  1. Glückwunsch!:)) Da kribbelts gleich bei mir, wenn ich den Teststreifen seh...war das spannend damals! Hach....da find ich es fast schade, dass wir mit der Planung abgeschlossen haben...
    glg,dani (und viel Glück beim Wohnungsfinden)

    AntwortenLöschen
  2. hui, bei euch tut sich was! herzlichen glückwunsch! und ich drücke euch ganz fest die dauemen das es mit der wohnung MIT garten klappt und sie die kinder die zimmer teilen können. bei uns ist es auch zu eng für 3 eigentlich. die zwillinge teilen sich ein zimmer. mal sehen wie lange das gut geht. ichhoffe sie werden sich arrangieren - ich möchte hier nämlich eigentlich nie ausziehen. entsprechend umzubauen würden wir finanziell nicht schaffen.
    also, bin gespannt wie es bei euch weitergeht!
    gglg von der mitfiebernden anke

    AntwortenLöschen